Wildpflanzen und frei lebende Tiere - Nutzung, Sammeln u. Fangen - Bewilligung

Allgemeine Information

Nach § 2 Abs.1 der Verordnung der Landesregierung zur Durchführung des Gesetzes über Naturschutz und Landschaftsentwicklung(Naturschutzverordnung), LGBl. Nr.8/1998 in der Fassung LGBl. Nr.8/2001, 60/2001, 36/2003,12/2007  dürfen wild wachsende Pflanzen und Teile solcher Pflanzen weder missbräuchlich genutzt, noch mutwillig beschädigt oder vernichtet werden. Missbräuchlich ist, was über die maßvolle Nutzung für den persönlichen privaten Bedarf hinausgeht. Verboten sind jedenfalls Nutzungen im Rahmen organisierter Sammelaktionen oder Nutzungen zu Erwerbszwecken.

Voraussetzungen

Die Erteilung einer Bewilligung ist bei der Behörde schriftlich zu beantragen. Nach § 12 Abs.2 der Naturschutzverordnung können von der Bezirkshauptmannschaft Ausnahmen zugelassen werden, sofern es keine andere zufrieden stellende Lösung gibt und die Populationen der betroffenen Art in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet trotz der Ausnahme ohne Beeinträchtigung in einem günstigen Erhaltungszustand verweilen können. Für folgende Zwecke sind Ausnahmen möglich: Im Interesse der Volksgesundheit und der öffentlichen Sicherheit oder aus zwingenden Gründen des überwiegenden öffentlichen Interesses, einschliesslich solcher sozialer oder wirtschaftlicher Art oder positive Folgen für die Umwelt, zu Zwecken der Forschung und des Unterrichts, der Bestandsauffüllung und Wiederansiedlung und der für diese Zwecke erforderlichen Aufzucht, einschliesslich der künstlichen Vermehrung von Pflanzen.

Zuständige Stelle

Zum Seitenanfang top